Allgemein

was genau weiss ich mehr als die andere Seite des Trades?

Veröffentlicht

an den Börsen gehört zum Kauf immer ein Verkäufer und zum Verkauf auch immer ein Käufer! Damit sind die Märkte Effizient, regeln sich von allein und es ist wissenschaftlich nicht möglich diese auf dauer out zu performen! 

Bon… aber schon Kostolany wusste,

„Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft.“ 

natürlich sind wissenschaftliche Berechnungen und Ableitungen fundamental und im Kern nicht (oder nur schwer) zu widerlegen. Vor allem nicht innerhalb meines eigenen Trader-Leben. Wie soll das auch gehen? Nicht einmal 100 Trades pro Jahr stehen tausende weltweit durchgeführte und ausgewertete Depots gegenüber mit mehreren tausend Trades. Es geht mir aber nicht darum, diese allgemeine Aussagekraft in Frage zu stellen, als viel mehr für mich einen anderen Weg, außerhalb der allgemein gültigen Ansicht „Man kann den Markt nicht schlagen!“ zu finden.

In Gesprächen gilt man immer wieder als arroganter unbelehrbarer Spinner, wenn dieses Vorhaben laut äußert. Die Märkte sind ja Effizient! Was genau weiss ich also mehr als die andere Seite des Trades? oder warum sollte man glauben, dass man etwas sieht, dass der Markt nicht sieht?

Die Märkte bewegen sich. Ich habe die Möglichkeit mit den Märkten zu gleiten, ähnlich wie beim Segeln kann ich die Segel in den Wind stellen und lass mich mit ordentlich Tempo raus aufs Meer pusten, aber ich muss auch gegen den Wind wieder ans Land kommen! Der Aufwand ist um einiges Größer und die Strecke deutlich länger aber es ist möglich. 

oder um einmal mehr Kostolany zu zitieren:

„Das Verhältnis von Börse und Wirtschaft ist wie das eines Mannes auf einem Spaziergang mit seinem Hund. Der Mann geht langsam vorwärts, der Hund rennt vor und zurück.“

 

In meinem Fall zahle ich der Wissenschaft Tribut, in dem ich auf das „ewige Wachstum“ unserer Wirtschaft setze und mich als Buy&Hold Anleger an den vermeintlich erfolgreichsten Firmen beteilige. Zumindest so erfolgreich, dass diese Firmen Gewinne erzielen und ihre Inhaber mit einer Dividende an dem Erfolg teilhaben lassen. Der Mann der langsam vorwärts geht. Ohne den sicheren Pfad zu verlassen.

Auf der anderen Seite, bin ich auch der Hund! Ich habe dabei keinen Wissensvorsprung oder bin schlauer als mein Handelspartner, ich bewege mich nur schneller oder langsamer. Ich springe in die Pfütze ohne zu wissen wie tief sie ist, zur Not muss ich schwimmen und beim nächsten Mal lauf ich einfach drumrum…oder sie ist gar nicht tief und ich laufe einfach drüber hinweg! 

Ich weiss also gar nichts mehr als die andere Seite des Trades, ich mache einfach mein Ding! Es ist mir egal was die Anderen, die Börse macht, denn die Belohnung in Form von Zeitwertverfall, Prämien und moderaten Bewegungen (egal in welche Richtung) lauert hinter jeden von mir eingegangen Trade. 

Ich habe diesen kleinen Einblick in mein Mindset bewusst und aus Überzeugung in einer Zeit geschrieben, wo das Depot unter Wasser und das anvisierte Ziel (20%+x Jahresperformance) weit entfernt scheint. Es geht einfach nicht um „mehr“ Wissen sondern um Kontinuität, Disziplin und ein weitgehend klares Regelwerk! Den Beweis versuche ich hier zu liefern!

An dieser Stelle auch vielen Dank an Alle, die mich auf diesem Weg unterstützen und mich immer wieder durch Kommentare, Mails oder auch im persönlichen Gespräch auf Fehler hinweisen oder mir nützlich Tools zur Verfügung stellen und letztendlich genauso Überzeugt sind wie ich, dass am Ende ein regelmässiges Einkommen durch aktive Geldanlage generiert werden kann!

Vielen Dank und viele erfolgreiche Anlageentscheidungen!

 

 

 

4 Gedanken zu „was genau weiss ich mehr als die andere Seite des Trades?

  1. sehr guter Beitrag!

    Ich kenne bereits viele Leute, die permanent den Markt schlagen. Die Meinung des Otto-Normalbürgers darf man bei so etwas nicht beachten. Die Kommentare kommen meist von Leuten, die überhaupt keine Ahnung haben, oder die generell wenig Interesse an Vermögensaufbau haben. Sie denken, dass sie schlauer sind, wenn sie sich mit diesem Thema gar nicht erst in Verbindung bringen.

    Aber ich lass die auch reden. Ich bilde mich stetig weiter und verdiene mein Geld munter weiter, egal in welcher Marktphase. 🙂

    Mach weiter so!

    mfG Chri

    1. Anfangs habe ich auch versucht einige zu missionieren…ich lass es jetzt lieber 😉
      Für die Leute die sich mit dem Thema gar nicht erst in Verbindung bringen wollen, ist es auch ok.

      Ich stoße aber an meinen Grenzen wenn es sich um Leute handelt die schon Interesse an Vermögensbildung haben und sich dem Thema stellen wollen. Dabei aber eine Überrendite überhaupt nicht akzeptieren wollen. Ihr Mindset also komplett begrenzen.
      How ever.. ich mache einfach weiter und stelle mich der Performance Challenge 😉 getreu dem Motto wer zuletzt lacht….
      Beste Grüße, Axe

  2. Ja ich kenne das… diese müde Lachen der anderen, wenn man den Markt schlagen will. Ich lache immer müde zurück und denke mir dann meinen Teil 😉

    Versicherungen wissen auch nicht, wann das nächste Hochwasser kommt. Trotzdem verdienen sie Geld.

    Dein Segelbeispiel finde ich auch gut (auch wenn ich keine Vorstellung habe, wie man gegen den Wind segelt), aber das unterscheidet eben einen Profi von einem Amateur — beim Segeln wie auch beim Traden.

    1. ich finde es einfach nur schade, da kommt einer daher und möchte mehr als Tagesgeld und arbeitet sich in das Thema ein, um dann sein Horizont zu begrenzen weil angeblich ja nicht mehr drin ist?!? Soll jeder machen wie er möchte…

      auch wenn wir im Moneymanagement anderer Meinung sind, segeln wir beide im gleichen „Mindset See“ das finde ich klasse und aktuell segeln wir ja auch wieder mit dem Wind 🙂

Kommentare sind geschlossen.