Depot veroptioniert

PG und VZ raus, SPY und ABBV rein… kann, muss nicht!

Veröffentlicht

Aufgrund der vielen Rückfragen zu meinem letzen Artikel Mein Buy&Hold Depot veroptioniert,habe ich mir überlegt euch mit einer Artikelserie auf dem Laufenden zu halten. Da diese Strategie auf fast jede Depotgröße anwendbar und sehr transparent zu dokumentieren ist komme ich also den Wunsch einiger Leser nach und versuche diesen Part des Vermögensaufbau vom großen Ganzen etwas zu separieren.

Alle 4 Wochen kommen die Änderungen, durch Verfall oder Ausübung, im Buy&Hold Depot zum tragen. Somit wird das hier, anders als beim „Einkommen-Live“,  keine täglich aktualisierte Seite, sondern wie oben schon geschrieben eine Beitragsserie.

Was ist also seitdem letzen Beitrag passiert?

Die PayRoll in meinem Depot hat sich im Zuge der aktuellen Korrektur um ca 1.000 EUR verschlechtert. Dies stellt aber kein Problem dar, da dies der Buy&Hold Anteil in meinem Depot ist. Nun ist Buy&Hold vielleicht nicht mehr der richtige Begriff für ein Depot welches ständigen Wechsel ausgesetzt sein kann, aber für mich definiert sich Buy&Hold wie folgt.

Buy&Hold in meiner Vermögensplanung

Als Erstes sind natürlich ganz klar die klassischen Dividendentitel zu nennen wie Sie jeder kennt. Wenig spektakuläre Kursentwicklung mit einer Dividendenrendite über 1% und einem moderaten aber ständigen Wachstum der Dividende und des EPS. Hier gehört auch der SPY (ETF auf den S&P500) für mich dazu. Ebenfalls gehören für mich „gute“ Value Werte mit sehr geringer oder gar keiner Dividende, aber mit großem Wachstum dazu. Und nicht zuletzt REIT’s

Diese Werte haben aktuell einen Vermögenswert von 103.000 EUR und ich erwarte pro Jahr ca. 3% Dividendenrendite. Soweit so gut. Kommen wir zu den Optionen. Hier versuche ich 1% pro Monat an zusätzlichen CashFlow zu generieren!

Neben meinem aktuellen Bestand habe ich aber auch noch eine Watchlist. Welche ich  bereits an den Cashflow, durch cash sec put Optionen, beteiligen kann. Wichtig zu verstehen, der Fokus liegt auf der Aktie und nicht auf der Prämie der Option! 

Die Liste ist beliebig erweiterbar und vielleicht habt ihr noch ein paar Vorschläge für Buy&Hold Werte mit schöner Optionsprämie? Nachdem es in den letzten Tagen deutlich ruppiger an den Märkten wurde, sind natürlich die Prämien gestiegen und mein Limit Order wurden bei dem Auf und Ab ordentlich gefillt.

Fälligkeiten im November habe ich jetzt folgende Werte mit insgesamt 2.051,31 USD Prämie veroptionieren können:

Soweit so gut! Die Prämie werde ich auf jeden Fall behalten dürfen, da die Strategie „Cash/Aktien gesichert“ ist! Geilo, meine Gelddruckmaschine läuft…. wäre da nicht das (überschaubare) Risiko Aktie 🙂  Ein Blick in die laufenden Optionen zeigt, was oben alles fett grün leuchtet ist tatsächlich schwer am Arbeiten und kann zumindest vorläufig einen echten Verlust bedeuten! Nicht in der Prämie, aber in der Aktie!!

Nochmal, ALLE Optionen lasse ich verfallen und die Prämien aus der Excelliste gehören mir. Was heisst dies aber genau? Der Blick in mein Depot zeigt den aktuellen Stand welchen wir uns nun im Detail einmal ansehen.

Zuerst die rot hinterlegten Optionen (egal ob covered call oder cash sec.put) sind aus dem Geld und würden Stand heute OHNE weitere Aktion im Depot verfallen. Meine Prämie für’s nichts tun 🙂

covered call – grün hinterlegt

Procter&Gamble und Verizon notieren aktuell über meine Strike Preise und wurden mir stand Heute aus dem Depot ausgebucht werden! Ich muss PG für 84 USD verkaufen und kann nicht vom aktuellen Kurs bei 86,92USD profitieren! Gemessen an der Prämie von 59 USD verliere ich aktuell 556%! Autsch! Dies muss ich bei der Auswahl dieser Strategie aushalten! Zur Erinnerung Dividende + 12% Prämie ist das Ziel, es ist nicht das Ziel Tradinggewinne zu erzielen!! Wer gerade Anfängt wird hier ein wahnsinniges mentales Problem bekomme. Wer meine Seite aber komplett verfolgt, weiß fürs Trading habe ich andere Strategien und größere Erwartung als 300 EURin einer Buy&Hold Aktie.

Bei Verizon sieht es schon bisschen besser aus. Die Aktie würde zwar ebenfalls ausgebucht werden aber hier liegt der Preis nur 10 Cent über dem Strike. Faktisch gäbe es die Prämie + Kursgewinn (der Einstieg lag bei 49 USD).

cash sec. put – grün hinterlegt 

Hier sind aktuell der Spy und ABBV im Geld. Anders als bei den covered call Optionen, würden mir diese Werte eingebucht. Aber sofort am Tag nach der Einbuchung könnte ich covered calls direkt Strike schreiben. Diese sind in der Regel sehr gut gepreist und habe eine Hohe Prämie. Dazu dann aber später mehr wenn es soweit ist.

Kurzum wenn ein Stillhalter bei den beschriebenen Strategien mal 1000% im Minus liegt, dann ist das noch immer kein Zeichen dafür,dass er mit ’nem Seil in der Hand auf dem Weg zum nächsten Baum ist 🙂

In diesem Sinne lesen wir uns spätestens am 26.11. wieder, da sind die Fälligkeiten durch und wir können eine neue Bestandsaufnahme machen!

Beste Grüße, Axe

 

2 Gedanken zu „PG und VZ raus, SPY und ABBV rein… kann, muss nicht!

  1. Hast du schonmal überlegt, die Positionen über einen Take Profit früher zu schließen? Ich habe häufig beobachtet, dass die Kurse kurz vor dem Monatsverfall wieder etwas korrigieren. Da hätte man häufig schon während der Laufzeit eher rausgekonnt und kann dann schon früher für den nächsten Verfall schreiben.

    Bei mir gibts gerade richtig Spaß mit T. Die Aktie ging trotz guter Ertragslage in den Keller und meine Optionen sehen sehr grausam aus — Stichwort mit dem Strick zum Baum… 😉

    1. sehr interessanter Hinweis. Ich scheue den zusätzlichen Aufwand für teilweise wirklich klein Beträge und es ist nicht wirklich Regelkonfrom wenn ich eine cash sec. put Strategie als Einstieg wähle. Aber klar die Jungs bei Tasty machen es ja auch und die 50% Regel macht rein mathematisch absolut sinn! Ich glaube ich werde die entsprechenden Rückkauforder heute platzieren! Danke nochmal für den Hinweis.

      Ups, ja wenn Du sowas wie T dabei hast, hast erstmal Spaß das wieder gerade zubügel…Mist! Wie gehst Du vor und können wir auf Deiner HP beobachten wie es ausgeht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*