Monatseinkommen

Hau den Lukas oder wie soll ich das neuerliche Monatsfiasko nennen?

jedesmal wenn ich 2018 mein Depot leicht in den Gewinn gebracht habe, gab es einen auf dem Deckel! Jedesmal waren es selbst gemachte Leiden! 

Der November schießt aber den Vogel ab. Genaugenommen war es ein sehr guter Monat, der den Monaten August – Oktober in nichts hätte nachstehen brauchen, wäre da nicht dieser eine Trade gewesen…

oh man, dieser Trade hat mir richtig zugesetzt! Mein gesamtes Projekt hier, habe ich in Frage gestellt! Klar hat dieser Trade auch einigen ganz großen am Markt, sogar das Genick gebrochen. Firmen wie optionsseller.com sind an diesem einem Tag Pleite gegangen haben hunderte von Millionen verpulvert, aber was kümmert mich das Leid der Anderen ich selbst, habe wieder den Fehler gemacht 1-2 Tage mein Stop Loss aussitzen zu wollen, weil der Strike ja Meilenweit entfernt war. Wie schon beim Soja Trade ein verhängnisvoller Fehler!

Damals habe ich bereits gesagt NIE WIEDER! Dennoch ist mir dieser Fehler wieder passiert! Mehr noch, der Verlust vom 19.06. wurde sogar um fast 100% „gesteigert“!

Wahnsinn zwei Trades, ZWEI von 348 Trades haben die gesamte Performance 2018 ruiniert! 

In beiden Fälle war es kein Blank Swan! Ich hatte die Möglichkeit zu reagieren und nach meinem Regelwerk ein Verlust von ca. 2k pro Trade zu realisieren. Wichtig für die Fortsetzung dieser Seite ist natürlich zum Einen , dass ich positiv Performe! Was nutzt der ganze Aufwand wenn ich tatsächlich mit einer simplen ETF Strategie deutlich besser Abschneide? Gar nichts, es macht schlicht und ergreifend keinen Sinn!

Was motiviert mich dennoch auch 2019 weiter zu machen?

Genau, diese beiden Trades! Es waren „nur“ 2 Trades, und einige kleine Fehler bei meinem Butterflies. In diesem sehr schweren Jahr für diese Strategien für mich als Erfahrung und für die kommenden Jahre aber sehr wichtig und somit mein Handeln deutlich verbessern sollten.

Ihr merkt schon, in jeder Analyse bin ICH das Problem, nicht die angewendeten Strategien! Gegen einen Black Swan oder unberechenbare Marktbewegungen kann ich nichts machen, aber mein Trading habe ich sehr wohl auch selbst in der Hand! Ich bin soweit von mir überzeugt, dass ich mit den gemachten Erfahrungen, langsam aber sicher zum besseren Händler werde und diese Fehler immer weniger werden! Davon bin ich 100% Überzeugt! Und deswegen werde ich mir und für dieses Projekt auch noch 2019 die Zeit geben. Klar im Nachgang kann man sich vieles schön reden, aber wie immer bei mir, die Wahrheit liegt im Depot 🙂 Also sprechen wir Ende 2019 nochmal über meine gemachten Lehren und den damit verbundenen Ergebnissen 😉 Jetzt kommen wir zum November 2018

Autsch –  ein Verlust über 29.495 EUR

Wie oben schon beschrieben, war es „nur“ dieser eine scheiß Trade auf Natural Gas! Der KC Verlust basiert aus einem Strangle und dessen Adjustierung. Hier habe ich mich ans Regelwerk gehalten und zusammengenommen (Trade340 +1320,30 / Trade343 -2.429,70 / Trade372 +664,05) einen kleinen aber akzeptablen Verlust von 445,35 USD realisieren müssen.

Kommen wir zur nächsten Gans die im November extrem Federn lassen musste. Mein Zertifikate Signaldienst! Eigentlich ein gutes Zeichen, wenn die laufenden Positionen liquidiert werden, sobald die Börsenampel von grün auf rot springt. Für mich ein ähnliches Desaster wie mein Optionstrade. Ich musste einen Verlust über 9.180 EUR realisieren! Direkt bevor der Markt vom ATH zum Bärenmarkt wechselt, habe ich die laufenden Positionen im Depot 1:1 nachgebildet und während mein Signalgeber einen fetten Gewinn realisieren konnte, musste ich die Verluste aus der Korrektur realisieren. SHIT! Ebenfalls ein Fehler den ich so nicht mehr machen werde! Sobald ich ein neuen Signalgeber ausfindig gemacht habe, werde ich die dann neuen Trades umsetzen, aber das laufende Depot NICHT mehr 1:1 nachbilden! Natürlich kann das im Bullenmarkt auch falsch sein, aber ich verzichte dann auf Gewinne und gehe nicht das Risiko ein, erhebliche Verluste zu produzieren!

Diese Erfahrung hat mich zu dem Entschluss gebracht, ich werde eine zusätzliche Homepage aufmachen! Diese ist dann komplett für Anfänger ausgelegt und dient der Information über Signalgeber im Netz! Auf dieser Seite werde ich dann aber nicht auf Affiliate oder Abo’s für meine Signale verzichten! Denn wenn ich mir hier schon die Finger im Vorfeld verbrenne, möchte ich für die Erfahrungen und vor allem, wenn die Signalgeber wirklich Geldverdienen auch an den Empfehlungen antizipieren. Kurzum, hier wird weiter an meinem Plan gearbeitet mit allem drum und dran. Auf der kommerziellen Seite, werden dann alle erfolgreichen Signalgeber und auch ein kleiner kostenpflichtiger Memberbereich von mir zur Verfügung gestellt. Dazu aber später mehr, sobald bisschen Content zur Verfügung steht.

Zurück zum Monatsabschluss November 2018 und den erfreulichen Dingen…

die Butterflies

Es gab nur noch einen offenen Butterfly im November und dieser wurde erneut mit einem satten Gewinn über 3.590 USD geschlossen. Schaut auf meiner Performance Seite   um zu sehen wie stark der 123 Butterfly in den letzten Monaten performt hat! Natürlich ist das Jahresergebnis noch absolut unter aller Kanone, aber auch hier habe ich einige Fehler gemacht und einige Trades deutlich unter den Möglichkeiten geschlossen. Wobei dies vor allem am Black Swan – der Vola Explosion im Feb. lag und für mich heute als sekundäres und damit sehr seltenes Problem eingestuft wird. Ich bin sehr gespannt wie die Butterflies mit meinem jetzigen wissen 2019 performen werden?!? 

Der Ausblick auf den Dezember lässt sich ebenfalls gut an. ACHTUNG auch die Januar BF stehen am 27.12. zur Disposition! Ich werde keine offenen short put Optionen über das Jahr im Depot lassen! Einzig wenn es der Erwartungswert zulässt, werde ich die geschlossen Fälligkeiten Jan31’19 und später am 02.01.2019 nochmal öffnen.

Durch die Veroptionierung meiner Buy&Hold Aktienpositionen ergeben sich auch wieder vermehrt Aktientrades! Die gesamten Auswertungen aus Tradinggewinn und Prämien stelle ich euch jeweils mit der Fälligkeit der entsprechenden Position vor, schaut also gern auch immer mal wieder auf mein Seite Einkommen-Live in diesem Monat wurden erstmalig PG und Verizon ausgebucht und brachten ein Tradinggewinn von 881,00 USD. 

Dazu gehören natürlich auch die im November gezahlten Dividenden. Wieder ein ganz gutes Ergebnis und eine deutliche Steigerung zum letzten Jahr. Letzteendlich soll dieser Teil irgendwann ja für mein Einkommen sorgen… langer Weg liegt noch vor mir 😉 

Zum Schluss bleibt die Auswertung, welche ich wie jeden Monat an Torsten sende. Diese Auswertung bezieht sich ausschließlich auf Prämien und Dividenden. Tradingergbenisse werden NICHT berücksichtigt.

Torsten betreibt die Seite aktienfinder.net und hat hier eine Rubrik Helden der finanziellen Freiht In den letzten Monat durfte ich diese Tabelle in einigen Rubriken anführen, diesen Monat werde ich wohl von unten dem Treiben der Anderen zusehen dürfen 🙂

Vielleicht gelingt mir im Dezember ja ein versönlicher Abschluss um dann 2019 zu rocken?

Ich wünsche euch allen eine tolle Adventszeit,

ein besinnliches Weihnachtsfest

und eine guten Start ins Jahr 2019!

5 Gedanken zu „Hau den Lukas oder wie soll ich das neuerliche Monatsfiasko nennen?

  1. Hallo Axe,

    auch von meiner Seite ein großes Danke für Deine Offenheit. Mir ging es dieses Jahr ähnlich wie Dir und ich hatte 2 richtig miese Trades (bei mir waren es Alcoa und Overstock), die mir die Jahresperformance in den Keller getrieben haben.
    Dennoch sehe ich das genau wie Du: Fehler analysieren und disziplinierter weiter machen. Dann wird das Ergebnis 2019 auch stimmen.

    beste Grüße,
    Jan

  2. Hi Axe,

    Respekt für deine Ehrlichkeit und Transparenz hier! Trotzdem nicht den Kopf hängen lassen und weiter machen! Sowas sehe ich als wichtiges Learning auch für alle deine Leser. Also vielen Dank für den Beitrag!

    Weiterhin viel Erfolg und beste Grüße!
    Chris

    1. Moin Chris,
      vielen Dank für den netten Kommentar! Darum geht es mir, Ehrlichkeit und Transparenz! Keine Angst es geht natürlich weiter und ich werde weiter bis an meine Grenzen testen. Denn dies ist meine persönliche langfristige Challenge, ob aktive Anlage funktioniert oder eben nicht. Wenn ich meine Fehler ausblende und die gehandelten Strategien betrachte, haben letztendlich alle sehr zufriedenstellend performt! Das ist meine Motivation und natürlich der Ansatz für 2019, möglichst nahe der 100% Umsetzung meines Regelwerk. Dann kommen auch die Gewinne letztendlich früher oder später zurück. Jede Strategie für sich genommen, erwarte ich eine Rendite von ca 12k pro Jahr oder eben 1k pro Monat. Macht bei 6 aktiv gehandelten Strategien (einfacher Optionshandel, Butterfly70+, 123Butterfly, Aktienhandel, Zertifikate, Forex ) immerhin einen erwarteten Gewinn von 72.000 EUR pro Jahr. +-30% und ich habe ein realistisches Ziel vor Augen. Nun gilt es „nur“ die Theorie in die Praxis umzusetzen 🙂
      Beste Grüße
      Axe

  3. Bei deiner Auswertung wird nochmal deutlich, was viele beim Optionshandel nur schwer lernen: Die Kunst ist es nicht, Optionen zu verkaufen, sondern die Risiken angemessen zu managen. Dass 1-2 Trades im Jahr deine gesamte Performance versauen können, ist nicht überraschend sondern der Kern jeder Strategie. Deswegen sollte der Fokus auch auf dem Risikomanagement liegen. Die Gewinne kommen dann von ganz allein.

    Ich denke, dass du schon auf dem richtigen Weg bist. Im ersten Jahr waren wir alle noch übermütig und haben gedacht wir können die Welt einreisen. Wenn du dran bleibst wirst du in 3-4 Jahren mit einem müden lächeln auf deinen holprigen Start zurückblicken! 🙂

    1. Rico, Deine Worte in Gottes Gehör bitte 😉

      Theorie und Praxis spielen einem leidern manchmal einen Streich und schwups schaust deiner Performance nur noch hinterher. Um mich, vor mich selbst zu schützen werde ich zukünftig die FOP nur als Spread handeln! Damit sollte ein Worst Case wie NG ausbleiben. Auch den Airbag, welcher in der Dezember Auswertung nochmal einen gesonderte Stellung bekommt, werde ich etwas modifizieren und nicht mehr auf Biegen und Brechen aufblähen. Die ständig offene Tranche kostet zwischendurch echt Nerven… Ziel wird es sein, das Depot abgesichert zu bekommen und dann für „schlechte Zeiten“ Gewinne auf zu bauen und beim VIX über 17 einfach die geschlossenen Tranchen ihre „Arbeit“ verrichten lassen. Über 20 und unter 17 hat man dann genug Zeit aktiv den Trade zu managen. Dazu aber dann im Dezember mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*