Allgemein

Chaostage in meinem Depot!

DAS HÄTTE ICH SO NIE ERWARTET!!

Ein Ereignis über Nacht oder wirkliche Bad News am Tag waren immer das gefühlt größte Risiko. Das mir aber während einer normalen Handelssitzung die Butterfly’s komplett um die Ohren fliegen können und das gesamte Depot vernichten können, habe ich rechnerisch gewusst, aber NIEMALS für möglich gehalten! 

Welch fataler Fehler!!!

Als die Märkte anfingen zu fallen, hatte ich gerade eine WhatsApp bekommen und mir gedacht schau doch einfach mal kurz was an der Börse los ist. Als ich den Kontostand sah wusste ich, ich muss sofort den Rechner anschmeißen und retten was zu retten ist. Während dessen, kam mir aber der Gedanke, wenn Du nun alles auf den Markt schmeißt, machst Du es wie alle….in der Panik verkaufen! Somit beschloss ich vorerst nur die Aktien Tradingpositionen im Gewinn zu schließen, die Gewinne zu realisieren kann ja nicht verkehrt sein, wenn der Markt einen Crash andeutet! Ja es war am Aktienmarkt nur ein zucken, mehr (noch) nicht, aber ob es schon zu ende ist bleibt noch abzuwarten. Vielleicht geht es auch noch viel tiefer!

Mein Margin war natürlich ebenfalls massiv unter Druck, so dass ich durch die Verkäufe ebenfalls für Entspannung sorgen konnte. 

Der nächste Blick galt die Positionen aus dem Börsendienst von Jens Rabe. Die waren zum größten Teil auf Rohstoffe und sahen noch ganz gut aus, nur die Nikkei und S&P Positionen waren hoffnungslos unterwasser. Da ich für die Butterfly’s jedes verfügbare Margin gebrauchen konnte und es nahezu unaufhaltsam immer tiefer runter ging, habe ich mich auch hier entschlossen alle Positionen vorerst zu schließen! ACHTUNG die N225 Optionen werden in Yen gehandelt! Also beim zusammenrechnen in USD umrechnen 😉

Jetzt waren nur noch die Buy&Hold Positionen, die Butterfly’s und der 1 1/2  Airbag im Depot! Mit dem Ergebnis der freie Fall konnte bis zur Zwangsliquidierung theoretisch unaufhaltsam fortgehen. Natürlich habe ich mir die einzelnen Butterfly angesehen, aber an einem Verkauf war nicht zudenken, selbst wenn ich gewollt hätte. Die Market Maker haben einfach keine oder mit extrem hohem Spread die Kurse gestellt. Also hieß es Stillhalten!!!

Was für eine Nacht mir da bevor stand könnt ihr euch vielleicht denken? 

Die Kurse vielen weiter und die Vola stieg weiter an! Absolutes Worst Case für meine Einkommensstrategie! So sah es am Morgen des 06.02.2018 danach aus, dass ich mit meinem Trading innerhalb eines Tages mein Depot halbiert habe! 

NIEMALS HÄTTE ICH MIR VORSTELLEN KÖNNEN WIE DAS DEPOT SO ABSCHMIEREN KANN!

Keine Zeit für die Homepage!

Unterm Strich habe ich bisher im Februar knapp 10.000 EUR Gewinne realisiert bin aber mit der laufenden P/L ca. 30.000EUR unter Wasser! Ich sage euch es sieht schon wieder gut aus 🙁  

Wie geht es weiter?

Nun ich muss jetzt sehen wie ich die Butterflies in einer eintretenden Beruhigung managen kann. Ihr seht oben in der Tabelle ich konnte gestern eine Butterfly Rollen und ich habe den Feb15’18 mit einen Gewinn über 1965 USD schließen können! 

Mein Airbag sollte sich ebenfalls langsam wieder normalisieren. In der Tabelle zeige ich euch den Stand vom 08.02.2018. Es wird das ganze Dilemma sichtbar! Die komplette Tranche hat perfekt funktioniert! War Teilweise bis zu 20k im Plus. Leider habe ich die zweite Tranche nicht frühzeitig komplettieren können und hänge jetzt darin fest. Damit muss ich aktuell leben! Prinzip Hoffnung gehört nicht an die Börse aber aktuell bleibt mir nur Hoffnung auf Beruhigung und die Verluste zu realisieren. Da es keine wirklichen News für einen Crash gab und gibt hoffe ich auf Erholung. Zumal die Strikes ja noch meilenweit entfernt liegen, so das ich bis zum April hier von einem positiven Ende für mich ausgehe.

Die Butterfly’s werde ich versuche nach und nach zu Adjustieren und nach Regelwerk dann beenden. Einzig die SL lasse ich bis zur Normalisierung des RVX außer acht! Ich brauche gar keine großen Kursbewegungen im RUT um hier in den einzelnen Positionen gewinne zu erzielen, sondern eine weiter fallenden Vola würde in den meisten Fällen mehr als ausreichen. Durch den Verkauf des Feb15’18 BF habe ich vorerst Zeit bis Ende Februar gewonnen.

Vielleicht war der Begriff Stillhalter! nie so passend wie jetzt?

Meine Lehre aus diesem Desaster

ich werde ab sofort nur noch Butterfly aufsetzen, wenn ich dafür eine komplette Tranche des Airbag habe!

Das Jahresziel ist natürlich erstmal völlig nebensächlich, es geht nun darum so gut wie irgendwie raus zu kommen, ohne wie die Massen in Panik zu verfallen und dann wie oben beschrieben die Strategie mit deutlich erhöhter Sicherheit fortzusetzen.  

Kaufe von Procter&Gamble und Diageo

Das Gute ich habe mein Buy&Hold Anteil erhöhen können und habe mich in den oben beiden Firmen mit ersten Tranchen eingedeckt. Sobald ich die Zeit habe, das ganze aufzuarbeiten wird auch diese Seite wieder aktualisiert. Vorerst gilt weiter zu beobachten und zu planen was passiert, wenn das alles erst der Anfang war und in den kommenden Tagen es so richtig scheppert?!?!?

In diesem Sinne, es bleibt spannend

 

 

11 Gedanken zu „Chaostage in meinem Depot!

  1. Ihr werdet das schon wieder machen.
    Ich bin mittlerweile schon wieder komplett entspannt.
    Habe gerade einen Short Call auf den VXX zurückgekauft mit einem mikrigen Gewinn.
    Werde beim nächsten Abwärtstag einen Put auf den VXX kaufen.
    Meine Short Puts auf Dividenden-Aktien sehe ich komplett entspannt. ich kann ja immer weiter rollen. Theoretisch unendlich. solange die Market Maker Kurse stellen, werde ich einen Weg finden mit einem satten Plus auszusteigen. 🙂

    mfG Chri

    1. Hallo Chri,
      je der erste Schock ist verdaut,geht mir genauso. Der aktuelle Verlust ist akzeptiert und der Fokus liegt wieder auf den kommenden Gewinn. Wobei ich jetzt noch 2 BF besitze die auf der Rasierklinge schweben…. leider noch immer Prinzip Hoffnung rollen macht keinen Sinn. Bereits ein Anstieg im RUT auf 1520 würde die Positionen fett in den Gewinn, bzw aus dem 5stelligen Verlust katapultieren. Nicht unwahrscheinlich, wenn sich die Märkte in den kommenden Tagen erholen. Letztendlich geht es dann ganz normal weiter…. letztendlich liebe ich die Emotionen an den Märkten und als ich gestern fast 8% Hoch bin habe ich mich schon wieder gefreut wie ein Schneekönig 😉
      Beste Grüße aus Hamburg
      Axe

  2. Vielleicht verstehst du jetzt, was ich die letzten Monate immer versucht habe zu sagen?

    Es gibt aber auch eine gute Nachricht für dich: Wir sind bisher im Markt nur 10 % runter. Im August 2015 ging es (z. B.) im Stoxx noch deutlich tiefer.

    Ob es diesmal wieder so kommt? weiß ich leider nicht. Mein Depot ist auch unter Wasser (knapp -15%), aber einen weiteren Rückgang kann ich mir auch nicht so recht leisten…

    Warten wir aber was so passiert. Ich bin derweile fleißig dran meine Short Calls mit Gewinn zu realisieren und vorsichtige Long-Positionen aufzubauen. Die Short Puts müssen jetzt einfach erstmal ihre Luft wieder raus lassen….

    1. Hallo Rico,
      tja da bin ich dann halt wie ein kleines Kind was nicht auf die heiße Herdplatte fassen soll 🙂 Aber natürlich hats Du recht gehabt und es ist ja auch nicht so, dass ich das nicht selber wusste. Auch wenn ich mir der Macht der Vola im vollen Umfang nicht bewusst war, so wusste ich schon welches max Risiko ein BF hat und konnte mir ausrechnen das ein solcher Szenario mein Depot Schrotten konnte. Wie ich aber auch gesagt habe handel ich bereits mit der Lot Größe meines zukünftigen Depot um die Einkommensströme realistisch einschätzen zu können, inkl oder vor allem meine Emotionen dabei. Denn Ausgehen von einem 500k war ich ebenfalls ca. 15% hinten, was bei einem Black Swan und als diesen würde ich die Vola Explosion bezeichnen, durch aus akzeptabel für mich ist. Nach der jetzigen Erfahrung werde ich das Risiko sogar weiter reduzieren, da ich nur noch einen BF eröffnen werde wenn beim Airbag die Tranche auch komplett ist. Also pro Tranche 1 Butterfly. Für mich wäre es aus heutiger Sicht dann ein Non Event gewesen.

      Letztendlich handeln wir ja gleich. Ich habe auch alle Gewinnpositionen gut schließen können. Am Ende werden die wunden gezählt.Neue Butterfly vorerst nicht. Wie gesagt jetzt erstmal Airbags und damit dann wieder volle Pulle. Letztendlich auch abhängig wieviel Geld am Ende auf dem Konto übrig ist….

      Beste Grüße
      Axe

    1. Gut, das ich Anfang des Jahres gesagt habe: erstmal Schluss mit Optionen, da ich keine gescheite Exit-Strategie habe.

      1. Hallo Martin,
        allerdings! Vorerst alles richtig gemacht 🙂 TOP! Die klassischen Optionen waren nicht das Problem, da ist man einfach raus und lässt nun alles erst auf sich zukommen. Am Meister ärgert mich der Airbag Fehler bei mir! Denn der ist hervorragend angesprungen und ich es einfach verpennt die eine offene Tranche zu schließen. Aktuell ein teurer Fehler, denn daran hängt nun auch die gesamt Hoffnung auf einen Rebound. Hätte, hätte, aber ist tatsächlich so, die Theorie hat funktioniert nur meine lassy faire Einstellung hat mich in diese Lage versetzt. Nun gut schüttel bisschen zittern und ggf im absoluten Worst Case die Reißleine doch noch ziehen.
        Mal sehen wie es danach dann weitergeht.
        Beste Grüße
        Axe

        1. Guten Morgen. Wie hätte denn der Airbag, wo der Longput fehlt, eröffnet werden sollen? Geht man nicht immer in das Risiko, erst den Shortput für knapp 3 $ zu eröffnen und versucht dann mit Limit zwischen 1,50$ und grob 2$ den Longput zu kaufen? Man ist dann immer eine gewisse Zeit sehr „marktlong“ und vegashort positioniert. Oder habe ich am Airback etwas falsch verstanden? Danke sehr….und viel Erfolg in 2018 !!

          1. Moin André,
            ja in der agressiven und damit kostenlosen Variante ist es so. Aber bei steigender Vola damit verbundenen steigenden Preisen des Logput hätte ich Geld in die Hand nehmen sollen und bei 5-5,50$ einfach die Logputs kaufen sollen. So werde ich es zukünftig jedenfalls handhaben. Neben der „abstauber Order bei 1,50-2$ werde ich auch immer eine Worst Case Oder bei 5$ hinterlegen. Desweiteren werde ich nur noch Tranchen aufbauen wenn der VIX unter 18 notiert. Ein Anstieg über 18 bedeutet dann ebenfalls sofort offene Tranche vervollständigen und abwarten was der Markt macht.
            Ich hoffe damit zukünftig gegen solche Ereignisse gewappnet zu sein, eines hat die komplette Tranche gezeigt, der Airbag funktioniert, wenn man ihn richtig einsetzt in solchem Umfeld fantastisch!!!
            Beste Grüße und schönes Wochenende, hoffen wir auf eine Erholung in der kommenden Woche.
            Axe

          2. Mich erstaunt indes, dass die Profis diese Vorgehensweise mit dem shorten der Puts und dem zum Teil ja deutlich späteren Kauf der Longputs zum Schnäppchenpreis als super Hedge lehren. Das Problem ist doch, dass die Trades immer wieder aufgesetzt werden. Somit ist es doch immer nur eine Frage der Zeit, bis man mit den nackten Shortputs in einen so starken Rückgang läuft. Wie ist denn die Erklärung der Pros dazu?

          3. Ist schon so das man immer am Ball bleiben muss. In der meisten Zeit ist es dann ja auch ein „Free Trade“ geht es aber Abwärts so wie diese Woche dann muss man halt Geld in die Hand nehmen. Ich habe es nicht so verstanden, das dieser HEdge als SUPER HEDGE verkauft wird, es ist nur eine Strategie von vielen die in diesem Semniar vorgestellt wird, der Vorteil liegt aber in der Chance immer gehedgt zu sein und wenn der Markt mitspielt, nahezu kosten neutral. Die anderen Strategien sind nicht schlechter, aber vom Timing deutlich schwerer und erheblich kosten intensiver, wenn man immer abgesichert sein will.
            Letztendlich ist die beste Absicherung die Positionsgröße! Jens Rabe hat ein Video veröffentlich, wo er über den Grundsatz des Hedge spricht und meint sinngemäß, am besten ist es in einem solchen Fall einfach die Positionen verkaufen, habe ich auch gemacht (soweit möglich) kostet zwar auch Geld, da Verluste realisiert werden, ist dafür aber punktuell und mit passender Positiosgröße ein kleiner Windzug im Depot…..
            Ich werde wie gesagt weiter mit dem Airbag arbeiten, und danach meine Butterfly Positionen ausrichten!

Kommentare sind geschlossen.