Monatseinkommen

+4.733 EUR ohne wissenschaftliche Hilfe

Cashflow

Der Februar war ruhig, hatte aber trotzdem seine Tücken! Unter dem Strich blieb ein fettes Nebeneinkommen von 4.733EUR und eine Erhöhung der Equity um +5,65%!

Mit diesem soliden Ergebnis bin ich sehr zufrieden vor allem wenn wir die Details gleich besprechen, steht der Erfolg auf breiten Füssen. Im Vergleich zu 2018 liege ich zwar etwa 2.500 EUR hinter dem Ergebnis, aber im März 2018 hatte es mich zum 1. Mal so richtig zerrissen im letzten Jahr. Meine Chance zu zeigen, dass die letzten beiden Monate kein Zufall waren sondern zur Entwicklung meiner Lernkurve gehören. Denn auch im Feb. gab es 2x die Situation für mich laufende Trades gegen meine Erwartung am SL zu schließen! Ich habe beide Male die Position geschlossen!!!

Was für ein mentaler Erfolg für mich!

Diese Erkenntnis, mir selbst zu zeigen, dass ich die mentale Stärke besitze ist 1000x Mehrwert, als das erzielte Nebeneinkommen über 4.733 EUR!!! Beim Blick auf die Tabelle unten, seht eine etwas voreilige Einbuchung das März BF70+! Dieser ist soweit aus dem Zelt, dass es einen 15% Kursrutsch benötigen würde um überhaupt in Zelt nähe zu kommen. Nicht unmöglich, dennoch habe ich mir erlaubt diesem Ergebnis vorzugreifen und den Gewinn der oberen Expirationlinie bereits zu verbuchen. Am 15.03 wird’s dann fix….

1.836,22 USD mit Aktienoptien!

Ich hatte es schon angedroht, dass im Februar einige covered call Optionen wohl den Strike erreichen und mir die Aktienpositionen ausgebucht werden. BASF,AAPL und SPY hat es tatsächlich erwischt. Die Prämien werden in einen solchen Fall zu 100% auf meinem Konto eingebucht. Der Erlös aus den daraus resultierenden Aktienverkäufen beläuft sich auf 40 USD und ist neutral zu bewerten.

In diesem Zusammenhang der Hinweis, die von mir hier getätigte „Buchhaltung“ der AAPL und der SPY Position entspricht nicht meiner steuerlichen Auswertung. Dort gilt First in First Out. Ich habe der Übersicht zu liebe aber die Positionen so gewählt, dass ich hier diese Positionen nicht zusätzlich splitten muss. BASF allerdings stimmt. Der Wert wurde mir mit einem 64erStrike am 21.12.18 eingebucht und nun ebenfalls mit einem 64er Strike ausgebucht. Beide Prämien sind mein Gewinn in diesem Underlying.

730,62 USD mit Futureoptionen

Kommen wir zu meinem 1. echten Test ob ich aus dem Jahr 2018 gelernt habe oder nicht! Kaffee für mich ist der Boden erreicht und man kann sich an eine short put Option wagen. Da ich für die „Softs“ kein Datenabo besitze und ich somit meine GuV nicht nutzen kann, arbeite ich hier ohne Adjustierung zum Spread und wende die -100%/80% Regel an. Am 26.02. war es dann soweit, während meines Feierabends schlitterte der Kurs mit 150% ins Minus um dann am nächsten Morgen, als ich wieder vor dem Rechner saß, auf -70% zu steigen. Für mich Anlass genug das ganze noch weiter zu beobachten. Allerdings kam das dann gestern am 28.2.(das Datum in der Tabelle ist falsch) zu weiteren kleinen Kurzabschlägen im Underlying und ich habe bei exact -100% die Position geschlossen! Geil-gut gemacht Alter 🙂

Die weiteren FOP liefen entweder mit Adjustierung zum Spread oder wie CL am 13.02. und am 27.02 (auch hier ist das Datum in der Tabelle 01.03. falsch) und ZS direkt ohne Adjustierung in den Gewinn.

-2.188,26 USD beim 1-2-3BF

ja ja ja…. die Butterflies. Alle warnen mich und fragen mich wann ich es endlich sein lasse. Naja 2019 noch nicht 🙂 Der erste Butterfly 2019 machte gleich dort weiter wo die Strategie 2018 aufgehört hat im maximalen Stop Loss!

ABER ich habe am SL sofort geschlossen!!! YEAH ich freu mich über einen fetten Verlust, weil es eine PERFEKTE TRADE UMSETZUNG WAR!!! Das lernst Du nicht in Seminaren, Büchern oder Mentoren, dass muss man fühlen und durchlebt haben. Und jetzt bin ich mir sicher, 2019 werde ich eine Menge Gewinne mit meinen Butterflies einfahren!

568,97 USD + 280,78 EUR Dividenden

der sichere Hafen, meine Cashkuh oder meine eigene nicht wissenschaftliche Portfoliotheorie nennt es wie ihr wollt, für mich sind es Dividenden und somit ein Teil meines Einkommen für den Monat Februar. Mit knapp unter 1.000EUR eine stolze Summe! Damit bin ich zufrieden, weiß aber das dieser Teil durch Cash sec Put und coverad Call Optionsstragien nicht fix ist wie bei einer klassischen Dividendenstrategie. Mal sehen ob ich am Ende des Jahres auf 3%-4% Dividendenzahlung zum gesamt Depot gekommen bin, oder ob ich das sogar schlagen kann, dann ist das aktive Management diesen Aufwand auf jeden Fall wert!

20,11% lft Jahr 2019

Führung gegenüber dem IWM (ETF auf dem Russel2000) knapp verteidigt! Wenn der RUT meine Performance auch nicht mehr so stark beeinflusst wie 2018, so ist aber ein starker Anstieg ohne Rücksetzer wie im Feb. für meine 123Butterflies natürlich gift (siehe Bericht weiter oben) und wenn es dann bis in den max SL geht zieht das doch die Performance nach unten. Sobald der RUT allerdings anfängt seitwärts zu Konsolidieren werden die Butterflies ebenfalls einen schönen Gewinn abwerfen und meine gesamte Equity stark nach oben ziehen. Sehr spannend was uns der März bringen wird!

Der Blick auf’s große Ganze lässt aber die wissenschaftlich angehauchten Anleger und ETF Gurus aufatmen, aktive Anleger haben langfristig keine Chance den Markt zu schlagen und sind alles Dummschwätzer und Glücksspieler. So das Credo dieser Spezies. Neidlos muss ich ihnen noch Recht geben, aber sind 1,5 Jahre schon langfristig? Nein! Ich bleibe natürlich bei meiner Erwartung langfristig die Märkte zu schlagen und arbeite mich Monat für Monat zurück. Mit Ansage und entgegen aller wissenschaftlichen Aussagen wird die Zeit kommen, wo ich diesen Zahlendreher zeige, dass man ZUKÜNFTIGE PERSÖNLICHE Performance aus aktiver Anlage nicht wissenschaftlich zerlegen kann!

Mich nervt, dass in Podcast und auf Youtube immer wieder behauptet wird es gibt keinen der aktiv den Markt schlagen könne und wenn doch hat er Glück und kann dies nicht an tatsächlichen Zahlen belegen.

Doch ich gehe diesen Weg! Sollte ich irgendwann so weit vorne liegen, dass selbst ein -50% Jahr mich nicht mehr hinter die Benchmarks zurück schmeißen würde, dann schreibe ich ein Buch. Offen und schonungslos über die Banker…äh Blogger mit ihren irreführenden Aussagen über aktiv gehandelte Portfolios!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*